Lehrauftrag für Dr. Klaus Hans Pecher

Der Vorstand der Dr. Pecher AG hat für das Wintersemester 2017/2018 von der Ruhr-Universität Bochum einen Lehrauftrag im Fachbereich Bauingenieurwesen zum Thema "Kanalnetzplanung und Regenwasserbehandlung" erhalten.

Klaus Pecher hat 1992 den Ernst-Kuntze-Preis der damaligen Abwassertechnischen Vereinigung e.V. (ATV) für seine Diplomarbeit "Hydraulische Kanalnetzsanierung und ihre Kosten in Abhängigkeit von der der Bemessung zugrunde gelegten Regenhäufigkeit" erhalten. Im Anschluss an sein Studium begann er seine berufliche Laufbahn am Institut für Siedlungswasserwirtschaft der RWTH Aachen bei Prof. Dohmann. Dort betreute er am Lehrstuhl u. a. die Vorlesungen und Übungen im Bereich Abwasserableitung für die Studierenden und beschäftigte sich im Rahmen von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben intensiv mit der Regenwasserbehandlung im Misch- und Trennsystem. Ab 1995 war er am Institut Leiter der Forschungsgruppe Abwasserableitung, bevor er 1997 zum damaligen Ingenieurbüro Dr. Rolf Pecher wechselte. Im gleichen Jahr promovierte er zum Thema "Optimierung des Stoffrückhaltes in Stauraumkanälen".

  • 13 Oktober
  • 372 Besucher

Seit 2004 ist er alleiniger Vorstand der Dr. Pecher AG, seit 2008 außerdem Geschäftsführer der Pecher Software GmbH und seit 2010 Geschäftsführer der neu gegründeten Pecher Technik GmbH mit Schwerpunkt der Regenwasserbehandlung im Trennsystem.

Bei der DWA ist Klaus Pecher stellvertretender Obmann des Fachausschusses ES-1 "Allgemeine Grundsatzfragen". Aktiv mitgearbeitet hat er u. a. an den technischen Regelwerken DWA-M 182 "Fremdwasser" als Sprecher der Arbeitsgruppe sowie DWA-A 117 "Regenrückhalteräume".

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen