fbpx

Online-Bürgerbeteiligung in Castrop-Rauxel zur Klimaanpassung

Die Stadt Castrop-Rauxel und der EUV Stadtbetrieb rufen alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, in einem Online-Bürgerdialog auf https://mitmachen.castrop-rauxel.de/ an dem Klimaanpassungskonzept für die Stadt mitzuwirken: So soll ein speziell für die Stadt Castrop-Rauxel entwickelter Plan zum Umgang mit den lokalen Folgen des Klimawandels erarbeitet werden.

Das Projekt wird im Rahmen der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Bei der Konzepterstellung wird die Stadt durch die Dr. Pecher AG, Geo-Net Umweltconsulting und MUST Städtebau unterstützt.

Der Klimawandel und seine Folgen sind bereits heute in Castrop-Rauxel schon sichtbar zu spüren: In den letzten Jahren haben verschiedene extreme Wetterereignisse die Stadt heimgesucht und an vielen Stellen in Castrop-Rauxel ihre Spuren hinterlassen. Aus diesem Grund erarbeitet die Stadt Castrop-Rauxel in Zusammenarbeit mit dem EUV Stadtbetrieb aktuell ein Konzept zum Umgang mit den Folgen des Klimawandels. Darin wird untersucht, durch welche Maßnahmen die negativen Auswirkungen von Hitzewellen, Dürreperioden, Starkregenereignissen und Stürmen reduziert werden können.

    07 September
  • 544 Besucher

Neben den Aktivitäten der Stadt Castrop-Rauxel im Klimaschutz wird durch die Erstellung des Klimaanpassungskonzeptes nun auch der Umgang mit den nicht vermeidbaren Folgen des Klimawandels angegangen. Es müssen wirksame, auf die Stadt Castrop-Rauxel zugeschnittene Strategien entwickelt werden, um zukünftig Belastungen und Schäden durch Hitze, Starkregen, Trockenperioden und Stürme zu vermeiden.

Das Projekt wird in zwei Phasen durchgeführt: Zuerst wird untersucht, wie und wo die Stadt Castrop-Rauxel von der zunehmenden Hitze und von Starkregen betroffen ist. Die Untersuchungen erfolgen unter Beteiligung der Öffentlichkeit sowie von Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Fachdisziplinen (z. B. aus den Bereichen Gesundheit, Straßenplanung, Grünflächenplanung, Stadtplanung, Verkehrsplanung), die ihre Erfahrungen mit den bisherigen Auswirkungen des Klimawandels in die Konzepterstellung einbringen.

In der zweiten Phase des Projekts (Herbst-Winter 2020/21) sollen konkrete Ziele und Maßnahmen entwickelt werden. Auch an dieser Stelle wird einer Vielzahl lokaler Akteure und der Öffentlichkeit die Möglichkeit geboten, Lösungen vorzuschlagen und Ideen für konkrete Pilotprojekte einzubringen.

Aktuell wirkt die Dr. Pecher AG auch an den Klimaanpassungskonzepten in Erkrath, Oberhausen und Salzgitter mit.

Ansprechpartner:
Dr. Holger Hoppe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen