fbpx

Energetische Optimierung der Kläranlage Saarbrücken-Brebach

Die bauliche Umsetzung der Maßnahmen zur energetischen Optimierung der Kläranlage Saarbrücken-Brebach hat kürzlich begonnen. Um die Kläranlage (135.000 EW) fit für die Zukunft zu machen, erfolgt eine umfassende Umstellung der Verfahrenstechnik. Der anfallende Belebtschlamm wird zukünftig nicht mehr simultan aerob stabilisiert, sondern mit Hilfe von 2 Faulbehältern anaerob behandelt. Mit dem anfallenden Klärgas werden 2 neue Blockheizkraftwerk-Module versorgt, sodass eine erhebliche Reduzierung der zu beziehenden Strommenge erwartet wird (Einsparung rd. 3,2 Mio. kWh/a).

    15 Dezember
  • 1170 Besucher

Die neuen Anlagenteile (2 Vorklärbecken, 2 Faulbehälter, 1 Technikgebäude, 1 Gasspeicher etc.) werden am Standort eines zukünftig nicht mehr benötigten, runden Belebungsbeckens erstellt. Die Außenwände dieses Beckens übernehmen somit die Funktion eines Baugrubenverbaus.

Aktuell erfolgen noch entsprechende Abbrucharbeiten. Demnächst beginnen dann die Betonarbeiten für die 2 Faulbehälter und das Technikgebäude.

Die bauliche Umsetzung der Gesamtmaßnahme wird noch bis zum Sommer 2024 andauern und voraussichtlich rd. 10 Mio. EUR kosten (brutto). Die Objektplanung der Umbauarbeiten zur Optimierung der Kläranlage wurde von der Dr. Pecher AG erstellt. Diese wurde vom Entsorgungsverband Saar auch mit der örtlichen Bauüberwachung beauftragt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen