fbpx

Teuerster Geh- und Radweg Deutschlands

Entlang der Bundesstraße B 42 im Mittelrheintal entsteht aktuell Deutschlands teuerster Geh- und Radweg. Das Projekt von Hessen Mobil entlang des Rheins hat Vorzeigecharakter.

Auf der unmittelbar am Rhein verlaufenden rechtsrheinischen Bundesstraße zwischen Lorch und Assmannshausen ist aktuell größtenteils kein Gehweg vorhanden. Aufgrund sehr enger Verhältnisse wird nun durch äußerst aufwendige Baumaßnehmen Platz für einen rheinseitigen Geh- und Radweg mit einer lichten Nutzbreite von 2,5 m geschaffen, der größtenteils als Kragarm über die Ufermauer zum Rhein hinausragt. In diesem Zusammenhang erfolgt auch eine Optimierung der Straßenachse der Bundesstraße B 42 mit Ertüchtigung der alten Stützwand zur parallel verlaufenden, höherliegenden Bahntrasse.

    17 Januar
  • 702 Besucher

Der neue Geh- und Radweg wird mittels einer passiven Schutzeinrichtung von dem Verkehrsraum der B 42 getrennt. An der Rheinseite wird ein Geländer als Absturzsicherung befestigt, welches in Bereichen von Durchgängen in der Schutzeinrichtung durch ein Safety-Rail ersetzt wird.

Die Dr. Pecher AG wurde bereits im Mai 2020 von Hessen Mobil mit der Bauüberwachung des rd. 2,3 km langen Abschnitts 2c beauftragt. Im Dezember 2021 erfolgte nun die Beauftragung der weiteren Bauüberwachung für den rd. 2,8 km langen Bauabschnitt 2b.

Geplant ist derzeit eine Fertigstellung der beiden Bauabschnitte im Sommer 2023. Für beide Bauabschnitte wird mit Baukosten von rd. 46 Mio. EUR brutto gerechnet.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen